Elmar Hillebrand im Porträt

Der am 8.1.2016 verstorbene Bildhauer war von 1964 bis 1988 Professor für Plastik an der RWTH Aachen und gilt als Vertreter der “Kölner Schule”.

AMA-Jg64-ElmarHillebrand

Quelle: AMA, Jg. 64, S. 78.

Ausgebildet wurde der gebürtige Kölner an der Kunstakademie bei Ewald Mataré und an der Pariser Académie de la Grande Chaumière. Ab 1952 war Hillebrand als freischaffender Künstler tätig.

Auf Hillebrand gehen zahlreiche Werke zurück, darunter der Vierungsaltar des Kölner Doms als sein Hauptwerk. Darüber hinaus schuf er das Bronzeportal am Campo Santo in Rom ebenso wie die Hochaltäre der Dome zu Essen und Paderborn.

1961 erhielt Hillebrand den Großen Kunstpreis der Stadt Köln sowie die Große silberne Medaille der Stadt Rom.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.