NEU: Der Kalender des Hochschularchivs für 2021!

Das Archiv bietet, wie auch letztes Jahr, einen Kalender mit Archivalienabbildungen an. Der Kalender kann hier als PDF-Datei (ca. 3 MB) heruntergeladen oder beim Archiv bestellt werden.

Die Kalender der Jahre 2010 bis 2020 können hier betrachtet werden.

Erklärungen und Hintergrundinformationen zu den gezeigten Exponaten können Sie dem ersten Bilderfreitag eines Monats unserer Homepage, unserem Instagram- oder Facebook-Auftritt entnehmen.


Veröffentlichungen (zu Themen der RWTH – Geschichte)

  • Festschrift der Stadt Aachen zum XI. Allgemeinen Deutschen Bergmannstage, Aachen 31. August bis 3. September 1910 [in Auszügen].

    Der vorliegende Auszug aus der Festschrift aus der Festschrift gibt einen kurzen Überblick über das Aachener Schulwesen, einschließlich der Aachener Hochschulen und Fachschulen aus dem Jahr 1910.

  • Die digitalisierte Rektoratsrede von Prof. Erich Kühn vom 8. Juni 1967 vor der Studentenschaft anlässlich des Todes von Otto Ohnesorg.

    Das Hochschularchiv verfügt über zahlreiche Rektorreden. Die hier vorliegende Rektoratsrede von Prof. Erich Kühn, der von 1965 bis 1967 an der RWTH das Amt des Rektors innehatte, liegt digitalisiert in maschinengeschriebener Form (Signatur: Nr. 12142) vor.

  • Hans Martin Klinkenberg (Hg.): Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen 1870–1970, Stuttgart 1970.

    Das Buch als PDF

  • Klaus Ricking: Der Geist bewegt die Materie. Mens agitat molem. 125 Jahre Geschichte der RWTH Aachen, Korr. u. überarb. Neuausgabe der 1. Auflage von 1995.

    Das Buch als PDF

    Hinweis: Seit dem 15.10.2020 steht nicht mehr die 1. Auflage, sondern die korrigierte und überarbeitet Version der 1. Auflage dieses Buches als PDF zur Verfügung.

  • Peter Rong: Medaillen und Plaketten der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule, Aachen 1997.

    Diese Veröffentlichung steht mit freundlicher Genehmigung des Autors als PDF zum Download bereit. In der Arbeit von Peter Rong sind alle Medaillen und Plaketten der RWTH in 62 Abbildungen wiedergegeben und mit ausführlichen Erläuterungen versehen.

  • Werner Tschacher: „Ich war also in keiner Form aktiv tätig“. Alfred Buntru und die akademische Vergangenheitspolitik an der RWTH Aachen 1948 – 1960. Veröffentlicht in: Geschichte im Westen (Halbjahres-Zeitschrift für Landes- und Zeitgeschichte), Jg. 19 (2004), S. 197 – 229.

    Dieser Aufsatz (mit Quellenanhang) liegt mit freundlicher Genehmigung des Autors als PDF mit durchsuchbarem Text zum Download bereit. Im Anhang des Textes befinden sich noch zwei erläuternde Quellentranskriptionen zu Alfred Buntru aus den Beständen des Hochschularchivs.

  • Stefan Krebs / Werner Tschacher: „Sippenforschung und Rassepolitik“ – Albert Huyskens und der Aachener Mythos vom katholischen Widerstand.

    Albert Huyskens (1879 bis 1956), Direktor des Aachener Stadtarchivs, war auch ab 1921 Privatdozent und ab 1925 Außerordentlicher Professor für Rheinische Geschichte an der damaligen TH Aachen. Krebs und Tschacher beleuchten in ihrem Vortrag kritisch das Verhalten Huyskens in der NS-Zeit. Der gleichlautende Vortrag wurde am 12.10.2005 von den Autoren an der VHS Aachen gehalten. Eine gekürzte und überarbeitete Version wurde in der Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins, Bd. 109 (2007), S. 215 – 238 veröffentlicht.

  • Miriam Wolf: Das Hauptgebäude der RWTH Aachen. Eine architekturhistorische Analyse, Magisterarbeit von 2007.

    Miriam Wolf M.A., ehemalige Studentin der Kunstgeschichte an der RWTH Aachen, beschäftigt sich in ihrer Magisterarbeit (Server Hochschulbibliothek) mit der Bauaufgabe technische Hochschule unter besonderer Berücksichtigung des RWTH-Hauptgebäudes. Aus den Beständen des Hochschularchivs wurden vor allem Bildquellen herangezogen.

  • Johanna Zigan: Der Erste Weltkrieg als Katalysator für die Akzeptanz der Ingenieurwissenschaften am Beispiel der RWTH Aachen, Magisterarbeit von 2007.

    Johanna Zigan M. A., wissenschaftliche Hilfskraft im Hochschularchiv der RWTH Aachen, verfasste 2007 seine Magisterarbeit unter Verwendung zahlreicher Quellen aus den Beständen des Hochschularchivs, die neue und interessante Einblicke in Forschung und Lehre einer Hochschule in Zeiten des modernen Krieges gewähren. Das Hochschularchiv hat zum gleichen Thema eine Präsentation erarbeitet, die hier online begehbar ist.

  • Marcel Oeben: Vor 50 Jahren: Zuse kommt nach Aachen, Beitrag aus 2008.

    Der vorliegende Beitrag rückt die Beschaffung der Z 22, des ersten seriell hergestellten Röhrenrechners der Zuse KG, für das Rechenzentrum der RWTH Aachen 1958 in den Blickpunkt. Zum Beitrag.

  • Knut Stegmann: Das Institut für Werkstoffkunde an der RWTH Aachen. In: Denkmalpflege im Rheinland 26/1 (2009) S. 23-27.

    Der Aufsatz als PDF

  • Stefan Krebs / Werner Tschacher: Vom Heldenkult zur Skandalbewältigung: Überlegungen zur akademischen Erinnerungskultur der RWTH Aachen 2009. in: Geschichte im Westen (Halbjahres-Zeitschrift für Landes- und Zeitgeschichte), Jg. 24 (2009), S. 171-199.

    Dieser Aufsatz liegt mit freundlicher Genehmigung der Autoren und der Herausgeber als PDF mit durchsuchbarem Text zum Download bereit.

  • C. Roll / K. Graf (Hgg.): 40 Jahre Hochschularchiv der RWTH, Aachen 2010.

    Die Festschrift des Hochschularchivs ist der erste Band der Reihe Schriften des Hochschularchivs der RWTH Aachen.

  • Helmut König: 50 Jahre Institut für Politische Wissenschaft der RWTH Aachen. Discussion Paper Nr. 35, Dezember 2011.

    Discussion Paper veröffentlicht vom Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH.

  • Paul Thomes / Robert Peters / Tobias Dewes: Wirtschaft.Wissen.Schaffen. 30 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaften : 1986-2016, Aachen 2016.

    Das Buch als PDF

  • Paul Thomes: Vergangenheit verstehen – Zukunft gestalten. 150 Jahre Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts-, Sozial- und Technologiegeschichte. Versuch einer Autoanalyse. In: Vergangenheit analysieren – Zukunft gestalten, 2020, S. 149-180.

    Das Dokument als PDF

Vorlesungsverzeichnisse

Die Digitalisierung der Vorlesungsverzeichnisse ist ein laufendes Digitalisierungsprojekt. Aktuell stehen – mit wenigen Ausnahmen – bereits die Vorlesungsverzeichnisse von 1870/1871 bis zum Sommersemester 1967 online zur Verfügung. Außerdem wurde vor kurzem begonnen, die Möglichkeit zur Texterkennung in jedem Vorlesungsverzeichnis zu implementieren. Einen Blogbeitrag mit Hintergrundinformationen zu den Vorlesungsverzeichnissen und ihrer Nutzung an der RWTH Aachen ist unter diesem Link zu finden.

Diverse Dokumente und Hinweise

  • Statistik der Studenten (nach Fachrichtungen) 1870 – 1970 aus: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen 1870 – 1970 (hrsg. von Hans Martin Klinkenberg) Stuttgart 1970, S. 181 – 184
  • Aufnahmebedingungen für die Studenten der Jahre 1941 bis 1945 aus dem VV 1941-1945
  • Anmeldebuch von Hermann Schultheis
  • Link zum Präsentationsbereich
  • Umfrage zur Schriftgutverwaltung der RWTH Aachen 2008
  • In den Beständen des Hochschularchivs finden sich Amtliche Bekanntmachungen, in unseren Online-Findmitteln einsehbar sind.

Kommentare sind geschlossen.