Praktikumsbericht

Einen Bestandteil des Studiums der Gesellschaftswissenschaften an der RWTH Aachen bildet ein Praktikum in einem für das Studium relevanten Bereich. Der gesellschaftswissenschaftliche Studiengang ist interdisziplinär aufgebaut und besteht aus einer Mischung von Politikwissenschaften, Soziologie, Geschichte und Theologie. Man sollte deshalb annehmen können, dass in dem Studiengang genügend Wissen und Anreize für Unternehmen und Organisationen geschaffen werden, um Praktikanten aufzunehmen. Vor diesem Hintergrund war ich sehr zuversichtlich, als ich zu Beginn des Jahres mit den Bewerbungen für ein Praktikum im Rahmen meines Studiums begann.

Es sollte sich jedoch herausstellen, dass die Suche nach einem Praktikumsplatz schwieriger werden sollte als gedacht. Deshalb war ich froh als ich ein Angebot für ein Praktikum im Hochschularchiv von einer Freundin bekam, die ebenfalls im Hochschularchiv angestellt ist.

Ich muss gestehen, dass ich, desillusioniert durch meine erfolglosen Bewerbungsversuche, zu Beginn keine großen Erwartungen an das Praktikum hatte. Ich wurde aber schnell eines Besseren belehrt.

Zu den ersten Vorzügen des Hochschularchivs, die ich kennenlernen durfte, war der umfassende Modulplan, der mir vorgelegt wurde. Auf diesem Modulplan sind alle Aufgabenbereiche der Arbeit im Archiv aufgelistet, dadurch wird garantiert, dass der Praktikant jedes Aufgabenfeld kennenlernt. Bei allen Praktika die ich bisher abgeleistet habe gab es so einen Modulplan nicht.

Die Inhalte der Module sind sehr vielfältig und erstrecken sich von der Digitalisierung von Archivgut, über dem Anfertigen von Weblogeinträgen bis hin zum Archivrecht. Je nach Themengebiet und Zuständigkeit werden die Module entweder von den studentischen Hilfskräften oder dem Geschäftsführer Herrn Dr. Graf durchgeführt. Manche der Einheiten waren recht mühsam, besonders das Modul über Paläographie wird mir als besonders zeitintensiv in Erinnerung bleiben. Insgesamt waren alle Module sehr lehrreich, auch in Bezug auf mein Studium, wie zum Beispiel das Modul über Recherchemöglichkeiten im Internet.

Besonders erwähnt werden sollte aber auch noch die gute Atmosphäre, die zwischen den Angestellten des Hochschularchivs und den Praktikanten geherrscht hat. Ich konnte zu jedem Zeitpunkt Fragen stellen und habe immer angemessene Antworten bekommen, auch wenn ich diese Frage zum zweiten oder dritten Mal gestellt habe.

Kurz gesagt war das Praktikum lehrreich, vielseitig und es gab eine gute Arbeitsatmosphäre. Ich glaube nicht, dass jedes Praktikum, welches ein Student für sein Studium ableisten muss, diese Eigenschaften aufweist. Deshalb würde ich ein Praktikum im Hochschularchiv immer weiterempfehlen.

Dit bericht is geplaatst in Praktikum. Bookmark de permalink.

Reacties zijn gesloten.