Verstecktes Erbe – eine Familienchronik

Cover-HiddenInheritanceNoch zum Jahresende erreichte das Hochschularchiv ein Buchgeschenk. Im Zuge des Rechercheprozesses im Anschluss an ihre Familienchronik „Hidden Inheritance: Family, Secrets, memory, and Faith“  (Nashville 2015) bat die Autorin Heidi B. Neumark uns über einen Mittelsmann um Auskünfte zu ihrem Großvater. Nach beinahe dreißig Jahren Dienstzeit als Pastorin der Lutherischen Kirche erfuhr die Autorin 2009 von ihren jüdischen Wurzeln. Das Ergebnis einer Wikipedia-Recherche ihrer Tochter stellte Heidi Neumarks Identität auf den Kopf. So starb ihr Großvater, Moritz B. Neumark, nicht wie angenommen an einem Herzinfarkt, sondern kam im Konzentrationslager Theresienstadt ums Leben. Neumarks deutscher Vater emigrierte 1938 in die USA, wie er seiner Tochter erzählte. Dabei verschwieg er ihr, dass es sich vielmehr um eine Flucht handelte, nachdem seine Eltern bereits deportiert wurden.

„What does it mean that my faith has come to me not as I imagined – a cherished inheritance handed down from generation to generation – but through a trail of terror?“ (Vorwort S. XIII)

Urkunde-Neumarck

Neumarks deutscher Vater ließ mit der Schiffsüberfahrt in die USA nicht nur seine Heimat hinter sich, sondern auch seine Vergangenheit. Nach Ankunft in den Vereinigten Staaten konvertierte er zum Protestantismus und so erzog er auch seine Tochter. In dem neuerlangten Wissen um ihre unbekannte Vergangenheit begab Heidi Neumark sich auf Spurensuche, die sie bis zu uns ins Hochschularchiv der RWTH führte. Wir konnten mit Unterlagen über die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Neumark im Jahr 1922 weiterhelfen.

Dieser Beitrag wurde unter Archivbibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.