Kalenderbild Januar “Wählt Alfa!”

N2_382_3Wir sehen das Titelbild der Studentischen Wahlzeitung „Allgemeine Fachschaftsliste“ in Kooperation mit dem sozialliberalen Hochschulverband „SLH“ vom Wintersemester 1973. Kreativ war man natürlich damals schon. Die Aussage des Titelbildes ist klar: Bloß nicht in die Sackgasse, daher wählt die ALFA/SLH. Die Allgemeine Fachschaftsliste, abgekürzt ALFA, wurde damals im Jahre 1971 zur SP (Studierendenparlament)-Wahl gegründet. Die ersten Mitglieder kamen aus den Fachschaftsleitungen des Maschinenbaus und der Chemie. Bei den Wahlen 1971 erhielt die Alfa auf Anhieb 19 Prozent der SP-Sitze. Nach und nach kamen dann weitere Interessierte aus den anderen Fakultäten der TH Aachen hinzu. Zunächst plante die Alfa, ihren Weg alleine zu gehen. Jedoch bemerkte sie schnell, dass eine Zusammenarbeit mit einem anderen Hochschulverband sinnvoll und hilfreich sein könnte. Daher trat die Alfa im Sommersemester 1972/73 in den Sozialliberalen Hochschulverband, kurz SLH, ein. Vorteile für die Alfa waren aus ihrer Sicht: Eine bessere finanzielle Absicherung, da dem Hochschulverband einige Mittel zur Verfügung standen. Einen besseren Zutritt zu überregionalem Informationsmaterial und zudem die Möglichkeit, Einfluß auf Entscheidungen der Ministerien, Rektorenkonferenz und weiteren Angelegenheiten zu nehmen. Folgende Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte waren damals nach der damaligen Ausgabe der Wahlzeitung:

-Verabschiedung der Satzung unter größtmöglicher Berücksichtigung studentischer Belange

- Zurückdrängen des Alleinvertretungsanspruches sozialistischer Gruppen

- Stärkung der Verfaßten Studentenschaft durch konsequente Gremienarbeit

- Erarbeitung von Möglichkeiten zur Einschränkung des Numerus Clausus

- Verstärkung der Transparenz und Einschaltung der Öffentlichkeit in die Arbeit des Senats und der ständigen Ausschüsse

- Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Asta und Fachschaften durch konsequente Arbeit mit dem Hochschulreferat.

Die Alfa vertritt die studentischen Interessen der RWTH seit nunmehr über 40 Jahren im Studierendenparlament und im Asta, und das unabhängig von parteipolitischer Zugehörigkeit.

Weitere Informationen zum Thema mit Materialien zur Studentenbewegung und Hochschulpolitik 1969 bis 1979 finden Sie unter folgendem Link:

 http://www.mao-projekt.de/BRD/NRW/KOE/Aachen_Hochschulpolitik.shtml

Unseren Kalender gibt es hier.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Angebote, Kalenderbild, Veröffentlichungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.