“Was ich schon immer mal wissen wollte…”

In meinen drei Jahren Tätigkeit als studentische Hilfskraft sind mir Fragen aufgefallen, die uns immer wieder gestellt werden. Daher wage ich hier einen Versuch, diese Fragen zu beantworten (einige grundsätzliche Fragen werden auch hier beantwortet):

1. “Ich brauche für [xxx] Studienbescheinigungen aus meiner Zeit an der RWTH. Können Sie mir die zuschicken?”

Unterlagen zu Studenten besitzen wir kaum bis gar nicht. Anhand unserer Matrikelbücher können wir – gerade in der Zeit von 1870-1960 – Studienzeiten und -fächer/Geburtsdatum und -ort/Konfession/Beruf des Vaters ermitteln. Eventuell finden wir Klausuren/Abschlussarbeiten/Diplomurkunden zu der betreffenden Person. Falls jene aber über das Studium hinaus nicht weiter an der RWTH tätig war, ist es sehr unwahrscheinlich, weitere Unterlagen (wie beispielsweise Studienbescheinigungen) bei uns zu finden. Bei Studienbescheinigungen hilft das Studierendensekretariat sicher weiter.

2. “Wie ist das mit der Recherche und der Einsicht der Akten geregelt?”

Da gibt es mehrere Möglichkeiten: Jeder kann vorab über unsere Online-Findmittel recherchieren. Telefonisch oder per Mail kann man uns natürlich auch bitten, nach Akten/Informationen zu suchen. In der Regel antworten wir noch am selben Tag. (Häufig wundern sich die Benutzer über die zeitnahe Antwort und bedanken sich für die “unerwartet rasche Bearbeitung”. Wir sehen das als selbstverständlich an!) Je nach Anfrage schauen wir die gewünschten Akten nach gesuchten Informationen auch durch und scannen ggf. die relevanten Dokumente (in geringen Mengen! Eine 200seitige Diplomarbeit ist keine geringe Menge!) ein. Die Scans sind KOSTENLOS! (auch das scheint nicht überall so zu sein, wenn man manch freudige Antwort der Benutzer nach Erhalt der Scans liest…) Handelt es sich um längere Recherchen (mehr als eine halbe Stunde) und kann die anfragende Person ohne größere Umstände vor Ort die Akten einsehen, bitten wir in der Regel um einen Termin, an dem die Akten hier eingesehen werden können. Öffnungszeiten stehen hier.

3. Einrichtung XY der RWTH fragt: “Wir versuchen bei uns Platz zu schaffen und möchten einige alte Unterlagen wegschmeißen. Oder haben Sie Interesse daran?”

Punkt a: Gut, dass Sie an uns gedacht haben (Stichwort Anbietungspflicht)! Punkt b: Ja, wir haben Interesse, denn schließlich sind wir dafür da, Unterlagen für die Nachwelt aufzubewahren! Eine kurze Nachricht per Mail (oder ein Anruf) über den Umfang und die Art der Unterlagen genügt und wir teilen zeitnah mit, ob wir die Unterlagen  übernehmen möchten. 

4. (Achtung, die Frage ist etwas zugespitzt formuliert und so noch nie gestellt worden!) “Person XY war im Jahr xxxx für zwei Wochen in Aachen, um beim Umzug der Großmutter zu helfen. Haben Sie dazu Unterlagen?”

In der Regel haben wir nur Unterlagen und Fotos, die irgendwie mit der RWTH und  deren Geschichte zu tun haben. Kommunal- oder Kirchenarchive, das Archiv der FH Aachen oder das Stadtarchiv können bei anderen Anfragen besser weiterhelfen als wir.

5. “Ich bin gar kein/e Student/in, würde aber trotzdem gerne ein Praktikum bei Ihnen machen. Geht das?”

Das geht auf jeden Fall! Einfach eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf an uns schicken. Wir melden uns dann zeitnah. In der Regel bietet es sich an, vor dem Praktikumsbeginn in einem kurzen Gespräch mit Herrn Graf die Erwartungen an das Praktikum zu klären.

6. “Wir würden gerne mit unserer/m Fachschaft/Klasse/Verein eine Führung durch das Archiv machen. Geht das und was kostet der Spaß?”

Auch das geht! Wir bieten auf Nachfrage neben den obligatorischen Führungen am Tag des offenen Denkmals und am Tag der Archive Führungen an, bei denen wir unser Archiv, den Arbeitsalltag hier und einzelne Archivalien aus unseren Beständen vorstellen. Die Führungen sind KOSTENLOS; eine freiwillige kleine Spende für unsere Kaffeekasse nehmen wir natürlich gerne an.

7. “Was macht man eigentlich als studentische Hilfskraft in einem Archiv?”

Die Arbeit hier bei uns ist sehr vielfältig und momentan auf vier studentische Hilfskräfte verteilt. Die Website bearbeiten, Praktikanten betreuen, Akten restaurieren, verzeichnen, Herrn Graf beim Bewerten helfen, Weblogartikel schreiben, Anfragen beantworten, Videos für unseren Youtube-Channel drehen, unseren Kalender (mit)erstellen,  Neuigkeiten/den Bilderfreitag auf Facebook und Google+ posten, den Transport und die datenschutzgerechte Entsorgung von Akten organisieren, Führungen vorbereiten/halten, Präsentationen vorbereiten und auf Sissi und Franz (die Chihuahuas von Herrn Graf) aufpassen. Siehe dazu auch die Praktikumsberichte.

8. “Macht die Arbeit Spaß?”

JA!

Mal schauen, ob und wie sich der Fragenkatalog in der nächsten Zeit erweitert!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.