Ehrenbuch für die im Großen Krieg (1914-1918) gefallenen Bundesbrüder der Aachener Burschenschaft Teutonia

Frank Grobe

Heute bekamen wir ein neues Belegexemplar für unsere Präsenzbibliothek persönlich überreicht: “Ehrenbuch für die im Großen Krieg (1914-1918) gefallenen Bundesbrüder der Aachener Burschenschaft Teutonia”. Dr. Frank Grobe übergab es dem Archivar Dr. Klaus Graf als Dank für unsere Hilfe bei seinen Recherchen.

Im Vorwort seines Buches bedankt er sich bei uns und erläutert, wie wir ihn bei seiner Arbeit unterstützen konnten:

“Zuerst hat sich der Autor an das Hochschularchiv der RWTH Aachen gewandt. Das Historiker-Team um Dr. Klaus Graf – dem der Verfasser zu Dank verpflichtet ist – stand dabei immer hilfsbereit zur Seite. Über die dort vorliegenden Matrikellisten wurden Namen, Geburtsdaten und -orte sowie Matrikelnummern und Studienfächer [der Bundesbrüder der Aachener Burschenschaft Teutonia] abgeglichen. [...] Mittels der Archivalien des Hochschularchivs konnten erste Abweichungen von den in der  [von Grobe 1999 erstellten] Chronik enthaltenen Daten ermittelt werden.”

Einer dieser Bundesbrüder war Hans Albert Paul Willy Hofmann. Von ihm besitzen wir ein Foto, das einen Platz – Seite 50 – in dem Werk gefunden hat. Hofmann wurde am 4. August 1891 geboren. Im Wintersemester 1913/14 begann er sein Studium an der TH Aachen mit der Studienrichtung Bergbau/Hüttenkunde/Chemie/Elektrochemie (S. 50). Hofmann starb am 31. Oktober 1914: “Messines (flämisch: Menen) fiel am 31. Oktober 1914. Doch der Sturm auf diesen Ort forderte auch hier einen hohen Blutzoll. Ein Opfer dieses Tages der Flandern- bzw. Ypernschlacht war Hans Hofmann.” (S. 52)

1.1_Hofm

1.1_Hof

Dieser Beitrag wurde unter Archivbibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.