Anton Holtvoigt (1888 – 1939)

Carola Thole hat uns ein Exemplar ihrer Arbeit über Anton Holtvoigt geschenkt ( Selbstverlag: Cloppenburg ohne Jahr [2013]). Einleitend schreibt sie: “Eine prominente Persönlichkeit war er nicht und ganz bestimmt kein Held. Er war nur ein einfacher, unauffälliger Mann aus Essen im Oldenburger Münsterland. Er wurde nur gut 50 Jahre alt. Vierzehn Monate “Schutzhaft” im Konzentrationslager Sachsenhausen beendeten sein Leben. Sein Tod war willkürlich und sinnlos in einer rechtlosen Zeit. Ich kann mich noch gut erinnern; ich weiß noch, was Nazizeit und Naziterror auch für den normalen Staatsbürger bedeutet haben. Deswegen habe ich das Leben von Anton Holtvoigt aufgeschrieben, auch im Andenken an all die Stillen im Lande, die der Naziherrschaft zum Opfer fielen, und von denen niemand spricht”.

Wir dokumentieren hier die Seiten 17 – 22 als PDF , auf denen es um die Unterlagen zu Holtvoigt im Hochschularchiv geht.

Dieser Beitrag wurde unter Archivbibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.