Führung durch das alte Aachener Regierungsgebäude und das Hochschularchiv der RWTH

Am 8. September 2013, dem “Tag des offenen Denkmals“, wird das denkmalgeschützte ehemalige Regierungsgebäude im Rahmen einer Führung des Hochschularchivs um 17 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich sein. Bei der Führung soll den Besuchern die Geschichte des Gebäudes und die Arbeit in einem Archiv näher gebracht werden.

Quelle: http://tag-des-offenen-denkmals.de/image/thema/thema2013_plakat.jpg

Quelle: http://tag-des-offenen-denkmals.de/image/thema/thema2013_plakat.jpg

Der Tag des offenen Denkmals 2013 steht unter dem Thema „Jenseits des Guten und Schönen: unbequeme Denkmale?“. Gerade das Gebäude, in dem sich heute Teile der Philosophischen Fakultät und das Hochschularchiv befinden, hat eine lange und teilweise sehr „unbequeme“ Geschichte: Seit der Grundsteinlegung 1828 von verschiedenen Verwaltungsbehörden genutzt, wurde es 1933 von dem nationalsozialistischen Regime auch zum Sitz der Sonderbehörde für die GESTAPO bestimmt. Die Heldengedenktafeln für die Gefallenen während der Separatistentage und der beiden Weltkriege im Treppenhaus sowie eine Gedenktafel für die Gefangenen der GESTAPO am Äußeren machen Geschichte greifbar.

Neben dem Gebäude werden Einblicke ins Hochschularchiv eröffnet. Was ist überhaupt ein Archiv? Wer darf es benutzen? Finde ich da etwas über meinen Opa? Diese und andere Fragen möchte die Führung beantworten.

Treffpunkt: 16.45 Uhr, Eingang Theaterplatz 14, 52062 Aachen

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.