Hochwasserschutz in der Geschichte

Das Hochschularchiv hat zwei neue Bücher als Belegexemplare erhalten:
M. Deutsch, K.-H. Pörtge (Hg.): Hochwassermarken in Thüringen, Erfurt/Göttingen 2009 und
M. Deutsch, K. Röttcher, K.-H. Pörtge (Hg.): Wasserspiegel. Zitate zu Hochwasser, Wasserbau und Wasserwirtschaft aus drei Jahrhunderten von 1700 bis 1950, Baunach 2009
.

Beide Bücher befassen sich mit den Themen Hochwasser und Wasserwirtschaft. Während sich der erste Titel auf das Bundesland Thüringen beschränkt, gibt das Buch ‘Wasserspiegel‘ einen chronologischen Überblick über Quellentexte und Zitate zum Hochwasser, zum Wasserbau und zur Wasserwirtschaft aus drei Jahrhunderten. Zu diesem Band hat auch das Hochschularchiv der RWTH Aachen beigetragen und ein Foto von Otto Intze, der zuerst Professor und von 1895-1898 auch Rektor der RWTH Aachen war, zur Verfügung gestellt (auf S. 76 abgedruckt). Auf der Seite befindet sich auch folgendes Zitat des Aachener Ingenieurs:

Die Gelegenheit darf ich nicht vorübergehen lassen, hier zu betonen, daß wohl jeder verpflichtet ist, mitzuwirken, wo und wie er kann, um ein gründliches Studium unserer Wasserverhältnisse zu veranlassen, auch wenn es sich nicht sofort um eine greifbare Aufgabe handelt. Die vielen Fehler, die man oft mit Unrecht den Wasserbautechnikern vorwirft, sind darin begründet, daß wir die Wasserverhältnisse nicht genau und rechtzeitig kannten. Der Ingenieur wird oft gezwungen, Projekte zu machen, ohne die erforderlichen Unterlagen hierfür zu besitzen; er schätzt dann so gut er kann, aber hinterher ist er derjenige, der einen großen Fehler, eine große Dummheit begangen, wenn er auch den Mangel ausreichender Vorarbeiten nicht verschuldet hat. Es muß rechtzeitig für das nöthige Geld gesorgt werden, um eingehende Vorarbeiten zu wasserwirtschaftlichen Anlagen zu machen, und es ist zweifellos, daß es sich gut rentiren wird.” (M. Deutsch, K. Röttcher, K.-H. Pörtge (Hg.): Wasserspiegel. Zitate zu Hochwasser, Wasserbau und Wasserwirtschaft aus drei Jahrhunderten von 1700 bis 1950, Baunach 2009, S. 76)

Dieser Beitrag wurde unter Archivbibliothek, Veröffentlichungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.